Lügen

Sie beginnen schon in den modernen Kinderstuben. Das Spielzeug wird schon lange nicht mehr von den Eltern für das Kind hergestellt. Die müssen arbeiten und selten ist noch viel Zeit für die Kinder da. Das war früher meist nicht anders, aber sie arbeiteten aus anderen Gründen. Die Knappheit an lebenswichtigen Gütern zwang sie gemeinsam mit anderen zur Arbeit. Heute ist die Knappheit an lebenswichtigen Gütern überwunden und sie arbeiten trotzdem wie früher. Sie produzieren mit anderen Massenwaren. Das gab es vor der Moderne nicht. Die Bedürfnissentwicklung des Menschen ist heute einem Heer von Bedürfnissentwicklern überlassen, damit die Massenware in Bares umgewandelt werden kann. Und das Kind liegt da in der Krippe und kann sich nicht wehren. Warum vergeht sich der Mensch an dem Kind? Es dauert jetzt nicht mehr lange, dass die Sprache, die das Kind vertrauensvoll und spielerisch erlernt, von den Lügnern moduliert wird und nicht nur in der Pupertät besonders verheerend wirkt und den Boden eines geknechteten Willens ausbildet. Wären die Menschen wahrhaft, würden sie die kommerzielle Werbung verbieten, wie sie die Zigarettenwerbung verboten haben. Die Werbung ist verwerflich und besonders wenn sie strategisch politisch eingesetzt wird.

Darüber wird auf dieser Webseite in Zukunft berichtet und über die typischen Lügen soll aufgeklärt und sensibilisiert werden. Es gibt Menschen, die ertragen die Lüge nicht. Viele von diesen wahrhaften Menschen werden krank, einige verfallen dem Alkohol und alle, die mit ihnen sprechen, die vom Staat dafür bezahlt werden, damit die Wahrhaften mit jemandem sprechen können, helfen nicht. Sie sprechen nur und können nicht helfen: Die Symptome können behandelt werden, die Ursache, die Lügen aber nicht, dies verbietet das Gesetz. Die Mehrheit der Menschen aber erträgt nicht nur die Lüge, sie befeuern sie und wollen die Lügen nicht erkennen. Sie schützen sich. Sie belügen lieber sich selber oder behaupten "soziale Gene", wie Professor Rainer Mausfeld, der besser über die Lüge, anstatt über die Macht als Psychologe aufklären sollte und weshalb er unter vielen Methoden, postmodern, vermutlich zur Verhaltenstherapie rät, wie viele in seiner Zunft die psychisch kranken und verelendeten Menschen anleiten, mit der Lüge zu leben.

Die Lüge ist im Jahr 1945 nicht zur Hölle gefahren. Sie hat sich erst recht in einem neuen demokratischen Nachkriegsstaat behauptet und ist längst wieder hoffähig geworden. Viele betrachten inzwischen die Lüge als eine antropologische Eigenschaft des Menschen oder sogar als genetisch verursacht, was besonders verwerflich ist und der Lüge die Krone aufsetzt. Die wissen wirklich nicht mehr, was sie überhaupt sagen. Sie haben die Lüge verinnerlicht. Sie legen die Lüge ins Innere des Menschen, wie das die Ratsvorsitzenden der evangelischen Kirche so gerne öffentlich verkünden. Niedertracht allerorten. Protestanten, Machtgelüste im Namen Jesus Christus, die den Protestanten gelehrt wird und sich diese Lehre mit der Konfirmation feierlich unterwerfen. Sie gehorchen willenlos der Obrigkeit; sie sind erbärmlich, sic!.

Der Kampf gegen die Lügen sollte ab sofort von den Wahrhaften zur Politik erklärt werden. Wir haben nur eine Chance, wenn die Wahrheit auch politisch die Oberhand erhält. Wir sollten, wir müssen eigentlich, uns heute auf diese Politik der Wahrhaften vorbereiten. Die Zeit bis zu den ersten Wahlen im September 2021 ist knapp bemesen für ein derartiges großartigen Unternehmen. Hier sollte sich keiner schämen, wenn er einmal eine dümmliche Floskel des letzten amerikanischen Präsidenten Donald Trump, nicht Duck, verwendet.

Nachtrag: Aus aktuellem Grund sei ausdrücklich darauf hingewiesen, dass Wahrheit nichts mit dem Geschwätz um das Treiben der Regierung während dieser Pandemie zu tun hat. Sie können vermutlich gar nicht wissen, was angesichts dieser Pandemie wirklich vernünftig ist. Wir sollten ihnen gehorchen. Nicht immer kann klar entschieden werden, was wahr ist. Sie wissen es selber nicht, sagen das aber nicht und können nur anordnen.

Diese Pandemie ist viel zu harmlos, dass sie für die Lüge oder die Wahrheit taugt. Sie taugt für die Toten und diese aber haben weder mit der Wahrheit, noch mit der Lüge etwas zu tun. Alle wollen hier helfen und da sind Anordnungen kein Problem. Aber die Anordnungen haben Grenzen und diese haben sie überschritten. Allein das ist anzuprangern. Die Protestanten verwenden sie aber, damit das Wort Paulus, Römer 13, wahr werde, auch wenn manche glauben, dass Christus das nicht so gemeint habe. Sie hätten Jesus fragen sollen, als dieser noch unter uns gewohnt hat. Der aber sagte: "Gebt des Kaisers, was des Kaisers ist, Gott aber, was Gottes ist." Damit ist alles gesagt: Gott ist die Schöpfung und ist die Erde, die wir seit der Französischen Revolution ausbeuten und anstelle von Gott einen bürgerlichen Staat gesetzt haben, der für die Gesetze sorgt und mit diesen die Erde verbrannt wird. Sie wird nicht vollkommen verbrannt, das können wir wissenschaftlich eindeutig zeigen. Hier ist endlich der Streit unter den Experten beendet und alle sind mit mir einig: Die Verbrennungsgase werden dafür sorgen, dass seine Schöpfung den Menschen überdauern wird. Er wird gewusst haben, dass selbst die Mäuse unter uns dankbarer sind als seine Schöpfung Mensch. Wir wissen allerdings, dass die Mäuse das nicht wissen können. Wir wissen und der Pöbel weiß es heute, dass die Erde für die über 7 Milliarden Menschen für ein gemeinsames wertvolles Leben zerstört wird: Für das Recht der Vermögenden, für den Bestand des Bürgerlichen Rechts.

Es wäre besser, wir wären Sokrates gefolgt anstatt diesem Christus, der nicht Jesus, sondern Paulus war. Seiner Philosophie hätten unsere Vorfahren folgen und besser weiterhin mit dem Mäuschen gemeinsam das Haus teilen sollen. Wir hätten wahrhaft bescheiden bleiben können, wie die Bauern noch im 15. Jahrhundert bescheiden gelebt haben. Sie haben damals alles untereinander geteilt und die Allmende gepflegt, bis diese ihnen von der Obrigkeit genommen wurde. Als es damals zur Sache ging, hätten sie einfach dem Fürsten den Rücken zukehren können und den Gehorsam ihm gegenüber jetzt verweigern müssen! Gemeinsam und trotzig gegen Paulus, den sie zwar kannten, aber nicht wussten, dass dieser auch zur weltlichen Obrigkeit gehört. So wie dieser Ulrich von Württemberg gelebt und gewirkt hat, konnte es sich jetzt nur noch um faustdicke Lügen handeln. Ulich war ein protestantischer Fürst und anders als die Katholiken. Er stand hierzulande am Anfang wie Heinrich VIII in England, auch Protestant, in England am Anfang stand. Sie waren anders als die Katholiken. Es können natürlich nicht alle aufgezählt werden, die anders waren und deshalb nur diese Auswahl der größten Lügner soll genügen. Sie logen und Luther sorgte dafür, das die Bauern getötet werden, die den Fürsten widersprachen und angestiftet vom Protestanten Thomas Müntzer zu den Waffen griffen und Dienstleister, professionell ausgebildete Killer, bestellten. Es begann mit Lügen und das könnten wir alle wissen, wenn wir nicht wegschauen, sondern wahrhaftig sind und hinschauen. Einem wissenschaftlichen Diskurs sollten wir uns keinesfalls verschließen. Wahrheit gründet auf dem Diskurs. Diese Diskussionen aber sollten wir konsequent meiden. Dort werden sie produziert, die Lügen und im Wettbewerb vorgetragen. Diese Lügen sind der Rede nicht wert und jedes Zuhören schwächt die Seele der Wahrhaften.

zurück