Was tun im eigenen Haus?

In einem Haus, in dem mehrere Familien mit und ohne weitere allein lebenden Frauen und Männern, heute sogar mit Kindern mit eigenem Hausstand, zusammen leben, sollte der Vertrag, der in dieser bürgerlichen Vertragsgesellschaft heute immer mehr zwingend und typisch ist, der gar von Sozial- und Jugendämtern unterschrieben wird, kategorisch in der Form, in der er in den Mietshäusern und WEG-Gemeinschaften auftritt, abgelehnt und täglich bekämpft werden. Der Einfluss, den der angeblich private Grund- und Boden entfaltet, kann an dieser Stelle persönlich und unvermittelt wahrgenommen werden. Das Denken kann logisch geprüft und wird direkt erfahrbar gemacht. Es bereitet den Menschen auf eine Welt ohne Bodeneigentum, auf eine herrenlose Welt vor, die nicht mehr Utopie und logisch überhaupt nicht zu denken ist. Zu viele Nebelkerzen sind außerhalb des Hauses aufgestellt. Hier in diesen Häusern stehen sich Herr und Knecht täglich gegenüber. Da braucht keiner erst hinaus und zur Arbeit gehen, um dasselbe Verhältnis des Herrn und des Knechtes dort direkt und unvermittelt zu erfahren. Da kann jeder sich bequem im Sessel zurücklehnen und alles studieren, ohne Bücher, ohne Ratgeber und noch besser ohne Internet und Fernsehen. Für sich ganz persönlich kann er alles erfahrbar machen. Hat er Glück und dieses Haus, in dem er wohnt, hat einen Garten, ist das Studium sehr einfach. Mit wenigen logisch beantworteten Fragen hätte er seinen Bachelor geschafft, der intellektuell weit über dem Bachelor anzusiedeln ist, der heute nur zum Nachweis dient, dass der Mensch zur fremdbestimmten Arbeit taugt, dass dieser Inhaber des Bachelors nützlich vermarktet werden kann und mit ihm sich Geld in Mehrgeld verwandeln lässt. Er käme hier in seinem Sessel schnell zu diesem Abschluss, was ja auch das Ziel von Bologna war. Natürlich sind die Abschlussziele dieser beiden Bachelors verschieden. Der erste ist selbstbestimmt und damit höher zu bewerten. Die logischen Schlüsse bei diesem Abschluss sind stets rational. Der andere Bachelor ist fremdbestimmt. Seine logischen Schlüsse sind irrational, logisch nicht prüfbar und geeignet, den Planeten für ein menschliches Leben zu zerstören. Da wage sich einer zu einer anderen Bewertung der Abschlüsse zu kommen. Er würde sich objektiv als ein Depp erweisen, der besser aber als Lump bezeichnet werden sollte. Er hätte sich wehren können.
Hat das Haus keinen Garten und ist gar ein Hochhaus sind die Fragen sowie die logischen Schlüsse schwerer. Sie sind nicht wirklich schwerer. Schwerer machen es ihm die Zwangsumstände, die ihm mit den Kommunikationsanlagen wie Internet, Fernseher, Smartphone und ähnliches auferlegt sind und ihm das befreite Denken schwer machen. Er ist direkt auf die meist fremden Nachbarn angewiesen. Sieht er aus dem Fenster, sieht er nur den Nebel und keinen Garten, der mehr für die Lust und für eine Natur steht, auch wenn heute die Gärten kaum mehr etwas mit Natur und Lust zu tun haben. Die folgen dem Markt, den die Baumärkte verwalten und die ihnen vorgeben, wie Gärten zu gestalten sind. Da soll der Nachbar neidisch werden und besser nachziehen, wenn die Gesichter in der Nachbarschaft sich freundlich begegnen sollen; da muss das Unkraut gejätet werden. Trieste Natur, trieste Landschaften, trieste Seelen.

Auf eine natürliche Welt, die Voraussetzung dafür ist, dass dieser blaue Planet für unsere Nachkommen erhalten und der Mensch wieder seine natürliche Würde zurückerhält, bereiten diese beiden privaten Studiengänge vor, für die es aber nur einen davon keine Kompetenzkataloge und Ziel- und Leistungsvereinbarungen gibt. Die Würde des Menschen muss beim anderen mit dem Kompetenzkatalog niedergeschrieben, auswendig gelernt und gesetzlich verankert werden auf einem Boden, der nicht natürlich, sondern durch Gesetz verordnet privat ist: Da hält kein Anker, das ist logisch. Jeder Eigentümer hat das Recht, auf seinem Grund und Boden zu bestimmen. Einem Boden entspringt ein Herrschaftsrecht, das so machen Anker ganz leicht aus dem Boden getrieben hat und die Würde diese Menschen, der diesem Geschwätz vertraute, grausam, aber durchaus logisch gezeigt hat, was Sache im bürgerlich verfassten Staat ist. Beim selbstbestimmten Bachelor sitzt die Würde im bequemen Sessel, der sofort verlassen wird, wenn seine Würde auch nur angekratzt wird. Diese Würde verteidigt der zur Entwürdigung anstehende Mensch besser selber. Nie sollte er sich hier auf den Staat verlassen, egal mit welchem Attribut sich dieser ihm empfiehlt. Der Staat versteht nichts von Würde, der verordnet sie, was nun vollommen unlogisch ist.br>Das Ziel kann bei diesem Bachelor nicht vorgegeben werden, das muss selber studiert werden und am Ende fällt die persönliche Entscheidung jedes Einzelnen, das nicht vorgegeben werden kann und das keinesfalls von Angang an feststeht. Die Freiheit frei zu sein hat heute keiner mehr im Kopf. Heute haben die Menschen den Staat im Kopf. Aber endederrevolutionen.de hat sich diese Freiheit zum Ziel gesetzt und will Ratgeber sein, keinesfalls aber mehr!
Damit das Denken seinem Axion "Gott ist wahr" insgesamt logisch folgen kann, berät er, sonst berät er nicht. Wer dieses Axiom ausschließt, sollte besser aufhören, beim Autor zu lesen. Er würde die Texte nicht verkraften und der Autor wüsste nicht, wie er aus seinem selbstformulierten Dilemma herauskommt: Er möchte nicht verletzen und deshalb sollte das Axiom auch nicht mit ihm diskutiert werden.

Religion und Humanismus schließen sich kategorisch aus. Vor allem dann, wenn die Religion mit einer Satzung daherkommt: De servo arbitrio und der Staat besorgt den Einzug der Religionsgebühren. Der Verein muss ja von was leben. Der humanistisch geprägte Mensch kennt keine Religionen, der weiß nur um Gott und dieser Gott ist sein Gott, der all seine Entscheidungen voransteht, der keinen Rauschebart hat und wie ein Engel nicht definiert werden kann und geschlechtslos ist. Ert ist weder Vater, noch Sohn, noch Heiliger Geist. Er kann nicht eine Dreigliedrigkeit zerlegt werden, wie man einen Hund zerlegen kann. Dieser Gott ist nur erfahrbar, wenn man seine Natur schaut und die Wut auf den Nachbarn spürt, der auf den Boden spukt oder das Bombonpapier achtlos in die Büsche wirft. Seinen Gott spürt er beständig. Ihn spürt er, wenn er in sein Auto steigt und ratlos ist.

Das Haus muss im Denken vom Grund und Boden völlig getrennt betrachtet werden. Wer das nicht leistet, denkt von vornherein irrational. Da wäre kein Vorankommen. Dieser Mensch wäre eine leichte Beute für die Herrschenden und er löst freiwillig -De servo arbitrio- das Irrationale seines Denkens nicht auf. Er ist schlicht verloren. Er bleibt ihr Diener, Knecht des Eigentums an Boden, Knecht Paulus, der vom Autor logisch Christus genannt wird. Er lebt in Verhältnissen, die schlimmer sind als die Verhältnisse, in denen Hunde oder Kühe auf den Resten wunderschöner Alpwiesen leben: Die können wahrhaftes Glück erfahren und werden deshalb sogar in der Werbung, die durchaus nicht immer verlogen ist, glückliche Kühe genannt, die nicht von dieser Irrationalität wissen können. Das sind Tiere, die wissen gar nichts und deshalb können sie in dieser bürgerlichen Welt zurechtkommen und so etwas wie Glück empfinden, das der Mensch im Gegensatz zu ihnen sogar schaffen könnte, greifbar schaffen könnte. Affen könnten das auch, die aber können nicht denken, deshalb können sie im bürgerlich verfassten Staat auch leben. Es gibt sogar Botaniker, die dieses Glücksempfinden auch den Pflanzen zusprechen und deshalb die Begegnung der Menschen mit den natürlichen Pflanzen als wirksame Therapie für mangelndes Glücksempfinden empfehlen. Die aber inzwischen immer schwerer natürlich durchgeführt werden kann, weil die heutigen Pflanzen oft gezüchtet oder ganz aus Plastik hergestellt werden. Totes Material, genmanipuliertes Material, teuflischer Mensch.

Umsatzstarke Fernsehsender, die von einfachen Menschen heute gerne konsumiert werden, werben dafür, dass auch die Kleinsten ordentlich erzogen werden. "Train Your Baby Like a Dog", das aber ist keinesfalls logisch, das ist ein schweres Verbrechen, ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Das verstehen heute viele Menshen nicht mehr; die können logisch schon lange nicht mehr denken, die glauben dem Verbrechen.

Täglich und ohne Unterlass sollte der Kampf heute gegen die tägliche Niedertracht geführt werden, sonst hilft diesen armen Menschen kein Morgen, denen helfen nur noch Tabletten. Sehr hilfreich könnte sich zur einfachen und grundlegenden Aufklärung der Rauchmelder erweisen, wenn der bequeme Sessel unter ihm derart plaziert wird, dass er immer während der logischen Schlüsse auf logische Überlegungen betrachtet werden kann. Denn trotz der Einfachheit des logischen Denkens sorgt diese Studierhaltung dafür, dass dieses Denken nicht abgelenkt wird. Nur geistige Konzentration und dieser Rauschmelder wären notwendig, um erfolgreich zu einem rational bestimmtes Ende zu kommen. Mit dem Blick auf den Rauchmelder, den sie den Mietern heute installieren und den sie meist längst ungefragt zumindest in seinem Schlafzimmer installiert haben, das heute Gesetz ist. Da kann das logische Denken trainiert und ein logischer Schluss am Ende garantiert werden. Da muss keine Bedienungsanleitung gelesen werden, die oft gar nicht logisch von den Absolventen der heutigen weltweiten unisono eingerichteten Schulen geschrieben werden können. Die hier anstehende Logik versteht sich von selbst. Der Rauchmelder funktioniert technisch und soll einen Rauch melden oder auch nicht. Auch wenn der Mensch, der in diesem Zimmer sitzt und ihn betrachtet, weil er den einfachen logischen Gedankengang beginnen will, den aber der Rauchmelder logisch vereitelt und er erfährt, dass er heute bereits Knecht eines Rauchmelder ist. Noch während er sich z.B. eine Zigarette anzündet, die weiß Gott nichts mit einem Rauchmelder zu tun hat, kann er die Logik erfahrbar machen, die nicht seine Logik ist: Er wollte sich jetzt nur eine Zigarette anzünden, was ja auch einmal verboten wird, weil er in diesem Zimmer raucht, an dessen Decke dieser Rauchmelder installiert wurde. Die Transformation der Demokratie macht längst nicht mehr vor den Türen von Schlafzimmern halt. In diesen Schlafzimmern werden sie sich einmal ins Bett legen und an das Mittelalter wieder anknüpfen, in dem sich mancher Fürst die erste Nacht mit der Braut sichern konnte. Logisch hier ist, dass er sich diese erste Nacht ohne Zigarette sichern müsste. Wahr ist allerdings, dass diese Zeit zurückkehren könnte. Der sich für den Beginn des logischen Denkens entschieden hat, könnte jetzt den schrecklich lauten Ton hören, dem er aber aus Gründen der Vernunft nicht folgen wird. Er wird logisch in seinem bequemen Sessel unbeirrt sitzen bleiben und keinesfalls ihm, diesem technischen Ding, gehorchen. Er hat ihn ausgelöst, als er zur angeblichen Unterstützung seiner geistigen Konzentration, mit der sie immer für das Rauchen in schlechten Magazinen werben, die logischen Sätze sprechen wollte und er kann jetzt logisch darüber nachdenken, wem er eigentlich gehorchen sollte. Er erfährt eindrucksvoll, dass er sich logisch entschieden hat, diesem technischen Apparat nicht zu folgen, weil er um die Ursache des schrecklichen Tones weiß, den er versehentlich ausgelöst hat. Weshalb dieses technische Gerät aber dort in seinem Schlafzimmer hängt, da konnte er nichts auslösen. Etwa indem er die Schrauben löst, mit der sie dieses Ding an der Decke seines Schlafzimmers befestigt haben. Das ist verboten. das bestimmt das Gesetz. Er muss gehorchen und sollte jetzt wieder über die Ursache nachdenken. Natürlich werden sie ihm sagen, das technische Teil wäre vernünftig. Er weiß aber, dass dem technischen Geräten keine Vernunft innewohnt und sofort kann der nächste Schritt erledigt werden, dass es keineswegs logisch ist, dass er dieses technische Gerät, dem keine Vernunft innewohnt, sogar bezahlen muss. Das das Ding vernünftig wäre, haben andere gesagt, die haben das geflüstert, weil sie doch nicht gehört werden sollen. Jedenfalls müssen die Politiker, die meist immer verlogen sind sagen können, dass sie das von ihnen nicht gehört haben. Sie hätten allein aus Gewissensgründen entschieden, dass dieses Ding in seinem Shlafzimmer hängt und er besser keine Zigarette rauschen soll. So lebt es sich im bürgerlichen Verfassungssaat, der Staat sein will. Dass er ihn gar nicht bestellt hat spielt keien Rolle. Sie kamen einfach in sein Schlafzimmer und befahlen, er solle jetzt aufstehen und das Ding montieren lassen; sie hätten das Recht. An dieser Stelle angekommen ahnt er bereits, dass klare Ansagen im bürgerlichen Staat definierte logische Grenzen haben, die aber keinesfalls logisch sind, sondern gerade zum Beweis taugen, dass der bürgerliche Staat nicht logischen Sätzen folgt, sondern irrational und unlogisch ist: Das hätte der Gesetzgeber entschieden. Dass er in diesem Zimmer, in dem sie diesen technischen Apparat mit Schrauben befestigt haben und er diese nicht mehrlösen darf und dass sie logischwerweise auch damit entschieden haben, dass er auch in diesem Zimmer nicht mehr rauschen darf: Das haben sie nicht entschieden, diese Entscheidung folgt allein aus der Funktion dieses Rauchmelders, der einen Alarm auslöst, wenn ein Mensch seinem eigenen Willen folgt. Das schreibt ihm dieser technische Apparat vor. Er hätte ihn ausschalten können, das ist wieder logisch, weshalb sie ihn aber zwingen, dies zu tun, ist keinesfalls wieder logisch. Das führt zielführend und schnurstracks zur Ursache, die ebenfalls aber nicht logisch ist. Jetzt sollte er die einfachsten logischen Gesetze kennen, die jedes Kind versteht, wenn dieses Kind nicht wie ein Hund erzogen wäre. Denn selbst ein Hund hätte auf einen logischen Schluss dressiert werden können: Unlogisches + Unlogisches kann so nicht logisch werden, da muss menschlich nachgeholfen werden und besser gleich mit der Polizei. Da bellt sogar der Hund, wenn jetzt die Polizei kommt. Das Kind aber weint. Jetzt hätten sogar die Eltern begreifen können, dass das mit der Hundeerziehung nicht sicher geklappt hat. Wenn sie sich jetzt nicht ganz dem Kind zuwenden, würde endederrevolutionen.de die Lehrminuten mit dem sicheren Ergebnis schließen können, dass diese Eltern schlicht nicht logisch denken können.

Auch dieser Text wird fortgesetzt. So einfach wie er bis hierher geschrieben wurde, wird er fortgeschrieben. Die Wahrheit kann so einfach logisch fortgeschrieben werden, dass die Verfassungsschützer längst gut beraten sind, diese Texte zu unterdrücken. Wenn das Recht auf Eigentum an Boden auch künftig noch gesichert in der Verfassung verankert sein soll, ist es logisch, dass diese Texte verboten werden müssen. Der Mensch, der nur logisch und wahrhaft denken will, wird ansonsten diese Verankerung des Rauchmelders herausreißen und das nicht privat tun: Er wäre sonst ein Depp. Gemeinsam mit anderen Menschen, die jetzt, nachdem sie alles logisch zu Ende gedacht haben, diese Verankerung jetzt gemeinsam herausreißen, indem sie ein anderes Herrschaftssystem installieren. Es ist machbar!. Lieber Verfassungsschützer, jeder Mensch kann denken welche Aufgbe sie haben. Aber vielleicht folgen sie den rational denkenden Menschen, die keine Deppen sind und teilen mit ihnen die Logik, die immer rational ist wenn sie diesem einzigen Axiom "Gott ist wahr" folgt und die negative Behauptung "Gott ist nicht wahr" kategorisch ausschließt. Dann schließt dieses Axiom auch Sie nicht aus.

zurück