Jesus musste das Kreuz tragen,



das wollte er nicht, er musste es tun: Pontius Pilatus hat ihn zum Tode verurteilt. Er starb für uns, es war unser Wille, dass er sterben musste.

Heute setzen wir ein Kreuz an die Stelle, an der einen politische Partei für eine Willenserklärung wirbt, so dass die Politiker dieser Partei herrschen können sofern die Meisten an die Stelle dieser Partei ihr Kreuz gesetzt haben. Keiner unterschreibt das mit dem eigen Namen obwohl wir unseren Namen schreiben könnten. Eine Wahl ist eine Besonderheit im bürgerlichen Vertragsrecht. Die Stimme zählt auch ohne Namenszug. Wie bei einem Analphabeten genügt ein Kreuz. Das steht im Gesetz und soll natürlich auch dafür sorgen, dass das Wahlgeheimnis gewahrt bleibt.

Diesmal aber ist es umgekehrt. Die Politiker sterben nicht für uns, wenn in unserem Namen unser Wille geschieht und die gewählten Politiker mit ihren Söldnerheeren in den Krieg ziehen oder, was vielleicht noch schlimmer ist, in unserem Namen die Erde ausbeuten und den Verbrennungskapitalismus weiter anheizen obwohl das Klima sich längst nachweislich ändert.

Wir setzen das Kreuz und wir sterben wenn es soweit ist.

Sie werden nicht unser Kreuz tragen wie er das Kreuz getragen hat und für uns starb. Das sollten wir bedenken und nie vergessen.

zurück