Als am 20. August 1942 das Projekt Auschwitz in einer Villa am Großen Wannsee in Berlin von 15 hochrangigen Regierungsvertreter zusammen mit SS-Leuten beschlossen wurde unterschrieben die Regierungsvertreter im Namen des Volkes. Das durften sie, das Gesetz erlaubte es. Die 15 hochrangigen Regierungsvertreter handelten im Namen des Volkes, und dass der Wähler als erster seine Unterschrift unter die Verträge der Wannseekonferenz gesetzt hat, können die Regierungsvertreter belegen. Sie zeigen auf die Wählerstimmen, die gültig waren, und die zu ihrem Recht im Namen des Volkes sprechen zu dürfen geführt hat.

Deshalb sollte nie eine Zweitstimme abgegeben werden; sie ist des Teufels, der uns wieder zu dieser Pest des Protestantismus führt.

Das sei lange her und heute sei alles anders!

Das ist richtig und doch ist die Gefahr groß.

Die Messungen belegen das. Der Anteil des Kohlenstoffdioxids in der Atmosphäre steigt. Das ist ein Gas, das bei der Verbrennung natürlicher Stoffe entsteht. Es steigt seit dem Jahr 1800 immer schneller an. Manche erinnern sich an diese Zeit, wenn sie an den Beginn des Industriezeitalters denken. Das ist richtig, aber sie denken nicht an alles. In dieser Zeit entstand vor allem die Arbeitsgesellschaft, unter der wir heute leben und arbeiten müssen. Das Bürgerliche Gesetzbuch entstand (exakt am 21. März 1804). Dieses Gesetzbuch wird immer umfangreicher. Täglich werden jetzt die Gesetze erlassen. Selbst die Pflicht zu den Rauchmeldern in den Schlafzimmern steht da drin obwohl sie diese eigentlich nicht regeln sollten. In Österreich werden inzwischen Gesetze erlassen, die Atemmasken in Supermärkten vorschreiben. Obwohl die Weltgesundheitsorganisation dies nicht für sinnvoll bezeichnet, handelt der Staat. Er ist Souverän; er duldet nichts anderes. Deshalb wird er künftig öfters unsere Schlafzimmer betreten, mahnen, damit aufgestanden wird, wenn der Arbeitgeber ruft. Mehr sollen wir arbeiten. Es wäre jetzt viel aufzuholen.

Damals, als dieser Staat entstand, wollte er nur über den Schlaf der Bürger wachen. Deshalb wird noch heute vom Nachtwächterstaat gesprochen, der er aber nie war. Alles wird jetzt geregelt und gerade jetzt, wo alles so unglaublich vernünftig erscheint. Es ist auch vernünftig: Alles was auch nur ein Menschenleben rettet ist vernünftig. Damals, am 20. August 1942, war das nicht vernünftig. Damals wurde man abgeholt wenn man sagte, dass das nicht vernünftig ist: Man wäre ein Volksverräter. Ja, die Zeiten ändern sich.

Was ist denn so gefährlich? Weshalb ist denn jetzt, wo doch keiner von Volksverrätern spricht, die Gefahr groß?

Weil sie wieder davon sprechen könnten. Heute ist man ein Volksverräter, wenn man nicht an dieser Arbeitsgesellschaft teilnehmen will. Noch ist man nur ein Schmarotzer, aber so ähnlich hat das auch früher angefangen. Der Parteisoldat, der Sozialdemokrat Klaus Müntefering, hatte die Richtung längst angezeigt, wie sie auch Adolf Hitler und Josef Stalin angezeigt haben: Wer nicht arbeitet soll auch nicht essen. Diese Arbeitsgesellschaft wird gesetzlich immer mehr verankert. Jetzt in der Krise, nachdem sie weniger Tote begraben müssen, reden sie wieder offen darüber, dass die versäumte Arbeit nachgeholt werden müsse. Alles muss nachgeholt werden und das Bruttosozialprodukt müsse wieder steigen.

In zwei Jahren schon könne es wieder steigen, wenn wir jetzt noch mehr arbeiten. Der da, der nicht arbeiten wollte, aber ist nicht faul, der ist vernünftig. Er hat gelernt aus den Ergebnissen, die sie im ewigen Eis gemessen haben.

Hört ihr nicht? Das sagen sie öffentlich und unverblümt, dass die Wirtschaft wieder wachsen müsse; und sie werden die Gesetze erlassen: Dass jetzt immer mehr gearbeitet werden kann. Dieses Verbrennungsgas wird deshalb weiter steigen und der Mensch bedient sich in schrecklicher Art und Weise weiter der Natur. Auch jetzt, während die Menschen sterben, ist er schamlos: Er lässt die Server heißlaufen und verbrennt die Erde, damit diejenigen, die jetzt nicht arbeiten dürfen, in Homeoffices arbeiten sollen und die nicht in die Universitäten und Schulen gehen dürfen, zuhause lernen und weiter spielen sollen, was sie ablenkt und sie so keine Scham empfinden. Letzteres sagen sie natürlich nicht, aber sie stellen die Bandbreiten bereit und sorgen dafür, dass künftig auch die Spiele schneller laufen. Das aber gehört alles zum eisernen Kern des Faschismus: Arbeite, das Gesetz befielt es. Und du Arbeiter, der du dich weigerst an dieser Arbeitsgesellschaft teilzunehmen, dich werden sie aus deiner Wohnung werfen, weil du die Miete nicht mehr bezahlen kannst, die jetzt öfters und regelmäßig erhöht wird und selbstverständlich geregelt im Rahmen der Gesetze. Das regelt auch, dass die Mieten unverändert weiter verlangt werden dürfen auch wenn das Haus längst abbezahlt ist und sogar mehrfach und immer wieder abgeschrieben werden kann. Denen steht wegen ihres Grund und Bodens das Herrschaftsrecht zu, dass gesetzlich geschützt wird. Nicht Dich schützt das Gesetz. Die Miete muss auch in der Krise bezahlt werden. Du willst nicht? Na warte, wir wissen, wie wir dich knechten und werden dich aus deiner Wohnung werfen. Die Richter werden das Urteil sprechen mit verbundenen Augen: Das befielt das Gesetz,dem sie allein verpflichtet sind und das sie durchsetzen werden und müssen. Mit verbundenen Augen, damit sie das Elend nicht sehen müssen, das vor ihnen steht.



zurück